„liebe+Smartphone=Sexting?! – Sexting zum Thema machen

Das Thema Sexting – Also das Erstellen, Tauschen und Versenden erotischer Bilder von sich selbst, spielt für viele Erwachsene, aber vor allem auch für Jugendliche eine immer größere Rolle. Die Möglichkeiten der Mediennutzung werden schnell immer größer und sowohl das Suchen nach Informationen über Sexualität als auch Flirten, Selbstdarstellung und Erprobung von Identitäten spielt sich zu einem sehr großen Teil im Internet ab. Deswegen sind Projekte, die Sexualpädagogik und medienpädagogische Inhalte wie kritische Nutzung und Medienkompetenz miteinander verbinden wichtig, da beide Bereiche kaum noch voneinander zu trennen sind.

Titelbild_Sexting

Im Projekt „Liebe+Smartphone= Sexting?!“ in Trägerschaft des Halle 5 e.V. Leipzig und durch die SLM gefördert, wurden beide Bereiche verbunden mit mir als Sexualpädagogin sowie zwei MedienpädagogInnen.

Mit den teilnehmenden Klassen wurden jeweils drei Tage lang die eigene Mediennutzung und Selbstdarstellung im Netz kritisch hinterfragt, Motive und Entstehung sowie Folgen von missbräuchlicher Mediennutzung und Cybermobbing thematisiert sowie am dritten Tag durch die Schüler*innen selbst Medienprodukte wie Videos usw. erstellt.

Hier geht’s zum Blog des Projektes und zu einem Radiobeitrag auf MDR Info

https://sextingwissen.wordpress.com/

http://www.johannesgersten.de/2016/06/sexting-zum-thema-machen/